Ribbon Mic vs. Large Diaphragm Mic

Aktualisiert: 27. Dez 2019



Das akustische Armwrestling zweier Audioriesen


Obwohl ein Vergleich zwischen diesen beiden komplett unterschiedlichen Mikrofonarten zunächst unsinnig scheint und die Klangeigenschaften nicht gegensätzlicher sein könnten, haben wir es nicht sein lassen können und haben den chinesischen Voodoo-Drachen gegen den deutschen König der elektroakustischen Wandlertechnik, Georg Neumann, antreten lassen. Ein Kräftemessen, welches einer Gegenüberstellung eines nuklearbetriebenen Jagd-U-Boots mit einem schalldurchbrechenden Himmelsgleiter der Luftwaffe gleichkommt und keinen klaren Sieger im Kampf um die Vorherrschaft der Schallwellen hervorbringt. Jeder dieser Klang-konservierer ist Experte auf seinem besonderen Fachgebiet und verfügt über einzigartige Eigenschaften, welche in Kombination mit anderen akustischen Zutaten und Aufnahme-instrumenten die Basis für ein ausgewogenes, harmonische Klangbild einer Aufnahme bilden.


Anhand dieses Experiments werden die einzelnen Stärken und Schwächen abgebildet und wertvolle Einblicke in die konkreten Einsatzgebiete der getesteten Geräte gewährt. Die Resultate sprechen Bände und lassen zukünftige Entscheidungen, was die Wahl des geeigneten Mikrofons für herausfordernde Studioanwendungen anbelangt, leichter treffen. Widmen wir uns jedoch zuvor ein wenig der Mikrofontechnik und werfen wir einen Blick auf die unterschiedlichen Polar-Patterns der Schallaufnehmer und lüften das Rätsel, weshalb die beiden Studioarbeitstiere so unterschiedlich klingen:


Richtcharakteristiken


Acht (bi-direktional)


Die für Bändchenmikrofone typische Richtcharakte-ristik der Acht ist auch fixer Bestandteil der akustischen Bauform der Kapsel des aktiven Voodoo VR2 Klangstabs der Firma sE Electronics. Die Bauweise und die Abhängigkeit der Empfindlichkeit des Mikrofons haben jedoch wenig mit dem angsteinflössenden, afrikanischen Voodoo-Zauber zu tun. Vielmehr bedeutet dieses Pattern, dass die Schallquellen von vorne und hinten gleichberechtigt aufgenommen werden, während der Schall von den Seiten extrem stark unterdrückt wird. Der Vorteil dieser Richtcharakteristik ist, dass viele Informationen über den Raum aufgrund von Schallreflexionen erfasst werden und sich diese Mikrofone besonders gut für fortgeschrittene Stereotechniken wie Blumlein (gekreuzte Acht) oder Mitten/Seiten-Stereofonie eignen. Gleichzeitig ist es möglich, zwei sich gegenüberstehende Sänger/-innen im Studio aufzunehmen. Ein somit unverzichtbares Werkzeug für eine perfekte Studioaufnahme.


Niere (uni-direktional)


Das silberne Kraftpaket aus dem Hause Neumann bedient sich im Gegensatz zum VR2 der vielseitig einsetzbaren Nierencharakteristik. Egal ob im Studio oder im Livebetrieb, mit dieser am häufigsten eingesetzten Richtcharakteristik kriegt man "isolierte", "nahe" und "trockene" Signale, welche sich insbesondere für Gesangs- oder wenig räumlichen Instrumentalaufnahmen eignen. Durch die technischen Vorteile dieser Mikrofonart kann eine Schalquelle gezielt aufgenommen und gleichzeitig mögliche Rückkoppelungen vermindert werden. Das TLM 103 ist dementsprechend ein Mikrofon, das besonders gut hinhören kann. Es ist am empfindlichsten auf frontal eintreffenden Schall, während Seitenschall weniger stark erfasst und rückwärtiger Schall stark unterdrückt wird. Wie bei allen anderen gerichteten Mikrofonen verfügt auch die transformatorlose Neumann-Flasche über einen angenehm klingenden Nahbesprechungseffekt, welcher dünn klingende Stimmen ordentlich anfettet und den Bassbereich vorteilhaft anhebt.


Persönlicher Eindruck


Neumann TLM 103

Alleine das ordentliche Gewicht (500 g) dieses kompakten Audio-Kalibers mag beim ersten Anfassen erstaunen und hinterlässt trotz seiner geringen Grösse einen sehr hochwertigen Eindruck. Der edle Nickel-matt-Look sowie das rote Neumann-Logo lassen Audio-Herzen höher schlagen und signalisieren den persönlichen Eintritt in die Liga der High-End-Studiomikrofone. Die für Neumann typische, erstklassige Verarbeitung deutet bereits darauf hin, dass dieser kleine Klangwürfel viele Jahre seine treuen Dienste im Studioalltag verrichten wird ohne nur einmal die Reparaturwerkstatt von innen zu sehen. Pikantes Detail: Im Innern des feinmaschigen Drahtgitters sitzt die Großmembrankapsel K 103, welche auf der legendären K87-Kapsel der beiden geschichtsträchtigen Arbeitspferde U 67 & U 87 basiert. Diese moderne Klangalternative zum U 87 führt die handwerkliche Tradition des Mikrofonherstellers konsequent fort und liefert gewohnt fortschrittliche Klangqualität zu einem erschwinglicheren Preis als die Teurofone,