Meadow Mountain Studio Teil II



Nach unzähligen Jahren der digitalen Musikbearbeitung und mehreren erfolgreichen Projekten, welche ausschliesslich "in the Box" gefertigt wurden, ist die Zeit gekommen, zu neuen Ufern aufzubrechen und in die analoge Welt der Klangveredelung einzutauchen. Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat: Ein Fass ohne Boden! Gehen wir jedoch zuerst auf die Umstände und Beweggründe zurück, welche zu diesem weitreichenden Entscheid geführt haben.


The Beginning

Im Rahmen der letzten Albumproduktion der feurigen Prog-Metal-Band "Divus" haben die beiden Kreativköpfe der Truppe die Grenzen des alten Recording-Setups von Divus Records schonungslos ausgereizt und die Gerätschaften zum Glühen gebracht. Die Folgen davon sind unübersichtliche, mit Plugins aufgeblähte Pro-Tools-Sessions und ein sich unter der Vollauslastung nahe am Hitzetod befindender Mac Pro gewesen.  Hinzu kommt, dass die bekannten digitalen Bearbeitungstools marktführender Hersteller nicht die gewünschten Effekte auf die proklamierte herausragende Audioqualität erzielt haben und sich aufgrund fehlender Regler und Knöpfen nicht gleich intuitiv und direkt bedienen lassen wie ihre analogen Brüder- und Schwesterchen. Trotz unzähligen Tricks, entzündeten Trommelfelle und vielzähligen Stunden Mixing-Knochenarbeit ist die räumliche Darstellung, die differenzierte Tiefenstaffelung und die Wärme analoger Musikproduktionen unerreicht geblieben. Nach einem enthüllenden Vergleichstest bei einem befreundeten Studiobesitzer, welcher uns freundlicherweise die Erlaubnis erteilt hat, die bereits abgemischten Tracks durch seine unzähligen Top-Geräte (Shadow Hills, IGS, Gyraf, Kush, Burl) zu jagen, ist uns die Entscheidung, der Liga der analogen Musikbearbeitung beizutreten, äusserst leicht gefallen. Aus diesem Grund mussten schwerere Geschütze aufgefahren und das Studio mit analogen Rauschkisten und fetten Klangerzeuger aufgerüstet werden. Parallel dazu hat sich langjähriger Freund und Studiomitinhaber, Simon Roth, unverhofft entschieden, seine eigene Wege zu gehen und die bisherige Zusammenarbeit zu künden. Damit sind die Voraussetzungen für ein wettbewerbsfähiges und top ausgestattetes Studio sowie die Grundlage der heutigen autonom geführten Klangkaserne geschaffen worden.

Ausstattung

Chandler Limited EMI TG 12345 Curve Bender

"Fett, färbend, rotzig und unverkennbar!" Dies sind nur ein paar wenige Attribute, welche diesem unerbittlichen Soundmonster angehängt werden. Die Liste könnte nach meinem Empfinden beliebig lang mit Liebes- und Lobeshymnen fortgeführt werden, tut hier aber nichts zur Sache. Was jedoch feststeht, ist, dass diese kleine Rauschkiste mit den auffallend feurig roten Knöpfen garantiert einen felsenfesten Platz im Rack einnimmt und bei fast jeder Session zum Dauereinsatz kommt. Ebenso berauschend sind auch die musikalischen Mitten und die Räumlichkeit, welche beim Einschalten der blau schimmernden Knöpfe einem eher unspektakulären Mix eingehaucht werden und den weiteren Masteringprozess beinahe erübrigen. Um diese überzeugenden Klangeigenschaften, auf welche bereits Pink Floyd (Dark Side of the Moon) und die Beatles (Abbey Road) bei ihren Produktionen zurückgegriffen haben, auch zukünftigen Kunden der Klangkaserne anbieten zu können, haben wir keine Zoll- noch Importkosten gescheut, diesen feinen amerikanischen Export in die Schweiz einzufliegen und an unser dichtes Stromnetz anzuhängen. Überzeugt euch jedoch selbst: Curve Bender in Action!


Chandler Limited EMI TG12413 Zener Limiter

"knackig, nobel, warm und mitten ins Gesicht!" Passend zum Frequenzbieger gehört der aggressive Dynamikformer vom Hause Chandler zum festen Inventar der Klangkaserne. Seine Stärken zeigt er eindrücklich beim Mästen von dünn klingenden Drums, welche nach seinem hemdsärmeligen Eingreifen unmittelbar zum Leben erweckt werden und nach seiner schonungslosen Klangkur grösser, räumlicher und kräftiger denn je klingen. Genau so stark zeigt sich der Zener, welcher übrigens seinen Namen der Zenerdiode (Spannungsregler) zu verdanken hat, im Anwendungsbereich des Masterings. Dort leimt er die einzelnen Instrumente mit seiner Limit-Funktion zusammen und gibt dem Track den letzten musikalischen Feinschliff. Auch hier findet man im Netz genügend aussagekräftige Soundsamples: Zener in Action!


Hendyamps Michelangelo EQ

"Malen mit Farben, eine komplexe und musikalische Wunderbox, organisch, dreidimensional und absolut einzigartig!" In einem kleinen Einmannbetrieb in Houston Texas werden diese Boutique-Rauschkisten in feinster Handarbeit vom Chefdesigner und Tonmeister Chris Henderson gefertigt. Passend zu seinem unverkennbaren Ton und seinem einzigartigen Design ist dieser EQ mit eingraviertem Logo sowie einer persönlichen Hommage des innovativen Herstellers in unser festes Inventar "kaserniert" worden, wo er wegen seinen Sucht erzeugenden Klangfarben und seiner intuitiven Bedienung für fast jedes Projekt herangezogen wird. Ähnlich der Bauweise eines Gitarrenverstärkers lässt sich der Ton mit ein paar einfachen Pinselstrichen mühelos verändern und intuitiv nach Gehör richtig einstellen.

Lasst euch infizieren: Michelangelo in Action!


Rupert Neve Designs Portico II Master Buss Processor

"Das Schweizer Taschenmesser für alle Audiopfadfinder, vielseitig einsetzbar, transparent, offen und rund!" Dieses schmucke Werkzeug ermöglicht dir ein Stück des berühmten Edel-Sounds einer Neve-Console einzufangen, ohne ein platz- und stromfressendes Mammutpult der gleichnamigen Audiolegende ins Studio zu klemmen. Die unzähligen hochwertigen Features machen diesen Kompressor zu einer Allzweckwaffe im Kampf gegen unspektakuläre Mixes und lassen bei der Signalbearbeitung keine Wünsche offen. Auf der anderen Seite können die schier endlos wirkenden Einstellmöglichkeiten auch für Verwirrung sorgen. Da hilft nur noch ein Blick in das mitgelieferte Benutzerhandbuch! Nicht umsonst gilt der aus allen Nähten platzende Portico als einer der besten Mastering-Compressor, der momentan auf dem Markt gegen teures Geld erworben werden kann. Mach euch jedoch selbst ein Bild vom Alleskönner: Rupy in Action!


Looptrotter Monster Compressor

"Der Hulk Hogan des Frequenzwrestlings, maskulin, gnadenlos, muskelbepackt!" Im sterilen und super klaren Zeitalter der digitalen Musikbearbeitung fehlen vielen Produktionen die für unsere Ohren wohlklingenden Sättigungs- und Färbungseffekte, die dieser gelbe, polnische Kraftprotz mit voller Absicht einer Tonmischung hinzufügt, damit diese subjektiv runder, dichter oder fetter klingen. Dies macht er auf eine dermassen schonungslose Weise, dass er dir unmittelbar beim Hinzufügen der Saturation oder einer gehörigen Schippe Kompression ein schelmisches Lächeln auf die Lippen zaubert. Gefertigt wie ein Panzer und aus den edelsten Komponenten bestehend walzt sich dieses gelbe Monster durch die geglättete Landschaft der heutigen makellosen Musikbearbeitung und setzt jedem Mix seinen eigenen unverkennbaren Charakter auf. Check it out: Monster in Action!


API 2500 Compressor

"Ein moderner Klassiker, straff, druckvoll und äusserst praktisch!" Nebst den grossen Herstellern wie Neve und SSL gehört API zum erlauchten Kreis der Mischpultgiganten und hat seit Jahrzenten den Sound unzähliger Aufnahmen entscheidend mitgeprägt, weswegen die unverwechselbaren grauen Knöpfe des blauen Audioriesen in vielen professionellen Tonstuben auf der ganzen Welt zur Glättung und Anhebung von Wellenformen bis heute erfolgreich eingesetzt werden. Der sonst in den Mischpulten integrierte Buskompressor liefert nun als 19"-Einheit genau so herausragende Resultate beim Zähmen der Transiente und wird aufgrund seiner vielen nützlichen Optionen auch neu für unsere Zwecke verwendet. Beim sanften Ausschlagen der VU-Meter-Nadeln und Einschalten des Schubdetektors wird der API-Turbine weiteren hochexplosiven Treibstoff eingespritzt und katapultiert deinen Mix mit Überschall in eine andere Galaxie des Musikschaffens. Nimm Platz im Cockpit des 2500 Gleiters: API in Action!


API 5500 Stereo EQ

"Die schusssichere Weste für jeden Frequenznahkampf, nobel, 100 % analog, glatt und super detailliert!" Basierend auf der Grundlage der legendären 550 Konsolenmodule, welche längst zur Königsklasse der EQ-Kassetten gehören, bietet dieser schlanke und einfach zu bedienende Stereo EQ die gleichen wundervollen Klangeigenschaften wie die altbewährten Klassiker von Saul Walker. Das simple Design, die überragende API Qualität (diskrete Schaltungstechnik), die erstklassigen Bauteile („2520“-Operationsverstärker) und das sogenannte Proportional Q“-Prinzip sind längst nicht alle überzeugenden Eigenschaften, welche für den vielseitigen Gebrauch dieses Zweikanal-Geschosses in Tracking-, Mixing und Masteringsituationen sprechen. Alleine der knackige Sound sowie die präsente, direkte und wohlklingend aggressive Ansprache sind Grund genug, diesen Wolf im Schafspelz aus seinem tiefen Bypass-Schlaf zu wecken und ihn auf die Jagd schwacher und in freier Wildbahn durchsetzungsunfähiger Tracks zu hetzen. Trete dem zähnefletschenden Raubtier gegenüber und lausche seinem furchterregenden Heulen: API 5500 in Action!


GML 8200 Parametric Stereo

"Das messerscharfe Samuraischwert der Audiobearbeitung, exakt, präzise, transparent und gleichzeitig der Alptraum aller unliebsamen Frequenzen!" Mit der Erfindung des ersten parametrischen Equalizers hat sich dessen Erfinder und Audio-Pionier George Massenburg seinen festen Platz auf dem hart umkämpften tontechnischen Olymp gesichert. Diese auffallend bunte Box Caran d'Ache gilt nicht umsonst seit über 20 Jahren als Industriestandard in der Audio-Community und ist aufgrund ihrer wunderschön schimmernden Höhen in unzähligen Major-Recording-Studios auf dem Master Bus zu erspähen. Obwohl die farbenfrohen Knöpfe ungerastert sind, die Beschriftung kaum lesbar ist und das Stereosignal nicht zu 100 % kalibriert ist, schneidet sich dieses chirurgische Skalpell mühelos durch jeden dumpfen Mix und erfüllt die einzelne Instrumente nach dem Beseitigen der statischen Resonanzen mit neuem Leben. Die intuitive Vorgehensweise und das ledigliche Verlassen auf die eigenen Paar Ohren sorgen für beste klangliche Resultate und entsprechen ganz der Ideologie des vierfachen Grammy-Award-Gewinners George Massenburg, zu welcher sich auch die Klangkaserne hinreissen lässt. Spitzt jedoch eure Lauscher und lernt vom Meister höchstpersönlich: GML 8200 in Action!


IGS IQ Inductor Equalizer

"Der polnische Klangbomber der elektroakustischen Handwerkskunst, sauber, präzise und extrem musikalisch!" Ein Blick unter die Haube dieses Hochpräzisionswerkzeugs zeigt die wahren Stärken und die erstklassige Fertigungsqualität dieses süssen Frequenzbiegers. Gebaut wie ein militärisches Kampffahrzeug pflügt sich dieser Super Puma seinen Weg durch die hügelige Landschaft unbearbeiteter Audiospuren und veredelt jedes Signal mit seiner unverkennbaren, seidigen Wärme und seinen cremig weichen Mitten. Das breite Frequenz-spektrum, die transparente sowie neutrale Funktionsweise des EQ's und die handlichen Boost-/Cut-Funktionen ermöglichen eine vielseitige Bearbeitung des Stereosignals ohne den ursprünglichen Charakter eines Tracks zu verfälschen. Selbst unter Extremsettings bleibt dieser polnische Schützenpanzer stets transparent und fügt dem Klangmaterial die für unsere Ohren besonders harmonisch klingende Sättigung und Dreidimensionalität hinzu. Passend zu den akustischen Eigenschaften dieses exklusiven Klangreglers hat Igor von IGS Audio die cremefarbene Frontplatte des "Springtime" Federhalls draufgeschraubt und uns damit eine einzigartige Version seines parametrischen "IQ" geschaffen.


A-Designs Audio Hammer HM2EQ Röhren EQ

"Süsser die Röhren nie klingen, der glockenklare Tube-EQ aus dem sonnigen Kalifornien mit schimmernden Höhen, knackigen Mitten und warmen Bässen!" Falls MC Hammer jemals seinen Mix durch die beiden Kanäle dieses sanften Röhrenmagiers schickt, wird er bestimmt keine anderen Tonregler mehr anfassen wollen (Can't touch this!). Dieser auf den ersten Blick ein wenig unflexibel anmutende Klangerzeuger beschränkt sich aufs Wesentliche bei der Audiobearbeitung, nämlich auf die Produktion fantastisch klingender Sounds. Alleine beim Einschalten des Geräts und beim Weissglühen der Röhren wird aus einem langweiligen Mix ein tonales Feuerwerk, das vor analoger Voodoo-Magie nur so strotzt. Die vom Hersteller konsequent verfolgte Philosophie "weniger ist mehr" wird auch bei der Ausstattung des Innenlebens dieser schnörkellosen Box fortgeführt. Wer sich hier wünscht, aufwändige Schaltkreise oder eine Vielzahl hochwertiger Bauteile vorzufinden, wird leider bitter enttäuscht. Anstelle dessen erwartet einen ein minimalistisches, puristisches Design, mit Hauptaugenmerk auf Funktionalität und überragende Klangästhetik. Aus unserer Sicht das ideale Werkzeug, um eine Aufnahme mit ein paar wenigen Handgriffen in kürzester Zeit zum Scheinen zu bringen und der Hörerschaft zu zeigen, wo Thor's akustischer Hammer hängt. Bringt eure Gehörgänge zum Glühen und lauscht den Klängen dieses Klangkünstlers: Hammer in Action!


Wishlist (Für was ich in meinem Rack gerne Platz machen würde):


Retro Instruments 2a3

Shadow Hills Mastering Compressor

Custom Audio Germany HDE-250A


Anmerkungen: In den nächsten Posts zum Thema Studio- und Audiotechnik werden wir uns einigen Mikrofonen widmen. Auch sonst halte ich euch gerne auf dem Laufenden, was in den Hallen der Klangkaserne so vor sich geht.



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen